zur #wahl

Leben UND Lieben

Semi j. Kolon 
 
Diskursive Kurzprosa

(Wanda singen: „Ich fall in ein tiefes Loch, in ein tiefes Loch hinein. Baby, hilf mir raus.“)

 

Ich liebe dich über alles.

 

Dich über alles lieben heißt: Dich mehr lieben als das Leben selbst.

 

Heißt das: Mein Leben nicht lieben?

 

Obwohl du ein Teil desselben bist?

 

Oder stehst du womöglich darüber? Vielleicht daneben?

 

Bist du Exklave?

 

Eldorado?

 

Kontrapunkt?

 

Rettender Anker?

 

Ist dein Leben nicht meins? Will ich nur ein Teil des deinigen sein?

 

Und das meinige hinter mir lassen?

 

Dich über alles lieben - heißt das: Dein Leben mehr lieben als das meinige?

 

Heißt das: Du bist Leben?

 

Heißt: Was ist das, L/leben?

 

Heißt dich lieben: Ja sagen zum Leben?

 

Heißt das: Ich war schon fast tot?

 

Dazu kann ich nur Jein sagen.

 

Ja: innerlich tot.

 

Nein: körperlich am Leben.

 

Mein Arzt sagte: Die Blutwerte sind gut.

 

Meine Leber schrie: Keinen Wodka mehr!

 

(Wanda singen: „Ich sauf keinen Schnaps, ich sauf einen Pistolenlauf.“)

 

Die Lunge ächzte unter dem Teer.

 

Ich sagte: Ich liebe nichts mehr an meinem Leben.

 

Heißt: Ich liebte es nicht mehr.

 

(Wanda singen: „Ich will zum Himmel fahr'n, so schnell und bequem wie es geht.“)

 

Heißt: Ich war leer und bereit zu sterben.

 

Heißt: Ich bin ein Feigling. Weil ich immer noch lebe.

 

Oder heißt das: Ich bin keiner, der aufgibt?

 

Heißt das: Mutig sein?

 

Heißt das: Es gibt Hoffnung?

 

Bist du die Hoffnung?

 

Heißt dich wählen, das Leben wählen?

 

Ich wiederhole mich.

 

Habe ich eine Wahl?

 

Ja. Und nein.

 

Dich über alles lieben heißt: Dir zur Seite stehen wollen.

 

Heißt: Dich zu beschützen. Vor dem Leben.

 

Dich über alles lieben heißt: Keine Wahl zu haben.

 

Ich frage meinen Vater nach dem Sinn des Lebens. Er sagt: Es gibt keinen.

 

Eisenhauer schreibt: Der Sinn des Lebens ist leben.

 

Kommt auf dasselbe hinaus.

 

Wenn dich über alles lieben heißt, keine Wahl zu haben, dann bist du der Sinn des Lebens.

 

Du bist mein Leben. Zum Großteil.

 

Ich bin deins. Ein wenig.

 

Deshalb heißt, dich über alles lieben: Mein Leben lieben lernen. Wieder. Oder zum ersten Mal.

 

Der Sinn des Lebens: L(I)EBEN?

 

Sei es drum.

 

Dich über alles lieben heißt: zu leben wollen.

 

Dich zu lieben heißt: wiederum doch wählen.

 

Den Weg wählen aus dem Bett am Morgen.

 

Obwohl ich gern neben dir liegen bliebe.

 

Den Weg wählen zur Arbeit.

 

Obwohl ich gern den Tag mit dir verbringen würde.

 

Den Weg wählen zum Supermarkt.

 

Obwohl mir nur deine Lippen schmecken.

 

Dich lieben heißt: Auch den Rest wählen. Müssen.

 

Den Alltag in Kauf nehmen.

 

Nur um mit dir zu l(i)eben.

 

Dich über alles lieben heißt: Zu sterben, wenn du gehst.

 

Außer ich mache es wie du: Denn du liebst mich. Einfach so. Ohne Über. Ohne Alles.

 

Ich liebe dich. Was ist das Gegenteil von Euphemismus?

 

"Ich liebe dich" heißt: Eine Wahl haben.

 

Noch bin ich wahllos.

 

Aber ich lebe.

 

Und liebe.

 

Und irgendwann sage ich dir: Ich liebe dich. Ohne Über. Ohne Alles. Aber nicht weniger als vorher.

 

Denn "ich liebe dich" heißt: Leben, auch wenn du gehst.

 

(Geh nicht.)

 

(Wanda singen: „1, 2, 3, 4, es ist so schön bei dir.“)

 

Ich will leben, um dich zu lieben. Nicht umgekehrt.