...........................................................................

KULTURTIPPS | ABHÄNGIGKEIT 

Alkoholiker, Obdachlose, Prostituierte, Kleinkriminelle – die Vergessenen der Gesellschaft rücken ins Zentrum seiner Prosa und Lyrik. Teilautobiografisch, satirisch überhöht erzählt Bukowski in knappen Sätzen harte, witzige Geschichten. Brutale Gewalt, obszöne Sexualität und der Schmutz der Gosse sind immer gegenwärtig in seiner Schattenwelt des „american way of life“. Besonders lesenswert sind seine Gedichtbände, die keinen Regeln des Rhythmus’ folgen. Legendär ist seine Lesung in der Hamburger Markthalle am 18. Mai 1978. Hier stand für den schnellen Nachschub ein Kühlschrank voll mit Müller-Thurgau. Dem Alkohol sei er schon früh verfallen. Sein alter ego Henry Chinaski, genannt Hank, wird hier und dort als Inspiration für die Hauptfigur von Californication gesehen.

 

Bukowski hat über 40 Bücher mit Gedichten und Prosa veröffentlicht und es folgen immer wieder posthume Veröffentlichungen.

 

zusammengestellt von Nina OderDoch
Charles Bukowski 
When a hot woman meets a hermit one of them is going to change
In: what matters most is how well you walk through the fire. New York: 2002 (HarperCollins)
Eva & Adele 
"Wo wir sind, ist Museum"

Kunst, die sich im öffentlichen Raum trifft. Und wo sich Kunst bei Ausstellungen und Vernissagen trifft, treten seit 1989 auch EVA & ADELE auf. Kahlgeschoren, überschminkt und exzentrisch gekleidet. Auf den ersten Blick nur aufgetakelte Damen von neben an, treten sie für frei wählbare Geschlechtsdefinition ein. Aus ihrer Kunstidentität und der medialen Resonanz ergibt sich ihre Kunst.

 

Bei der nächsten Ausstellungseröffnung oder hier.

 

Die Serie 
Der Klassiker der Suchtmaschine Fernseher - zeitgemäß Laptop

Eine Folge folgt der nächsten. Für den Sog der Geschichte empfehlen wir, sich neben den preisgekrönten Serien auch den peinlichen, fast verdrängten Formaten einige Stunden wieder hinzugeben.

Rein in den Zuckerwattenplot von „Nashville“. Beim schlimmsten Country-Pop den Ups und Downs der zuckersüßen Kinder folgen. Klischees funktionieren hier immer noch und sogar Hayden Panettiere – jetzt eher als Freundin dieses Boxers bekannt - ist irgendwie cool, wie sie so durchs Leben ‚struggelt’.

 

Sich mal wieder der ewigen Suche von Gretchen Haase anschließen. Schon allein um als eine von vielen Florian David Fitz anzuhimmeln. Zum Östrogenaufbau ist „Doctor’s Diary“  wohl das beste Injektionsmittel.

Für die motivationslosen Tage dann „Xena – die Kriegerprinzessin“. Hier und da kann man sogar sein Wissen zur griechischen Mythologie auffrischen. Während man zusieht, wie die furchtlose Kämpferin gegen ihren Jähzorn und ihre Mordgelüste ankämpft.

 

Randnotiz mit besonderer Huldigung

Für viele ist die Serie mit dem höchsten Suchtpotential die erste Staffel "24". Auch medienwissenschaftlich gesehen, war das damals hierzulande die Revolution der Serienprogrammierung. RTLII (unglaublich) zeigte die Serie an drei Abenden in der Woche (unglaublich) und das in der Prime Time (unglaublich). Die Programmierung der zweiten Staffel haben sie verkackt. Da lief nur eine Folge pro Woche. Dauer-DVD-Gucken war damals (2003/2004) noch nicht verbreitet und Streaming- bzw. VoD-Plattformen für Filme und Serien waren auch noch nicht etabliert. Insofern: Hut ab RTLII! So saucool wart Ihr nie wieder.

 

 

Miami, iami, iami, iami ... Welcome to Miami. Ich flieg das jetzt öfter hin. Manchmal um zu arbeiten, meistens um Energie zu tanken. Es gibt da diese Generation – Smartphone in allen Lebenslagen. Die, die Angst haben vor den Hürden der Realität. Die, die nicht abschalten können vor lauter Zukunftsangst. Mind-Blowing ist da das passende Stichwort und Kim Kardashian: Hollywood das Wundermittel. Ist das jetzt Kultur?

Wohl kaum, aber trifft es in der Art des Zeitvertreibs doch gleich zwei Punkte der Abhängigkeit. Das Spiel selbst und damit zusammenhängendes Suchtverhalten. Inhalt des Spiels – Werde A-Promi, führe keine Beziehung unterhalb deines Levels, lass dich fotografieren, be celebrity. Abhängigkeit deluxe! Den Druck des It-Girl-Business wirst du bald spüren. Wenn du deine Schlafrhythmen den Fashionaufträge der App anpasst, bist den Gesetzen der Oberflächlichkeit erlegen. Doch Achtung kritisch wird es, wenn du anfängst echtes Geld für Kim Kardashian Sterne auszugeben. Dann bewirtschaftest du wahrscheinlich nicht nur die falsche Person, sondern solltest dich wirklich fragen: Bin ich jetzt abhängig? Keep Hollywood. Stay Real. Aber zum Gehirn auslüften der absolute Klick.

 

 

Spielesucht 
Kim Kardashian: Hollywood

ausdruck:ps.etc.pp.

kraft